Montag, Oktober 31, 2005

... und der letzte sonnige Tag am Meer

Herbsttage dieses Ausmaßes findet man zu selten. Die Sonne erwärmt alles an dir. Wenn sie weg ist, dann ziehen die kalten Vorboten des Winters über das Land. Am Tag fliegst du noch im Sommer und am Abend bist du in der Glühweinzeit gefangen. Was für eine Jahreszeit.

Die sollte man nutzen und die Wochenenden, solange man diese frei hat und an der Küste wohnt, nutzen, um an den Strand zu fahren. Da mir kein Weg zu weit ist, habe ich mein Untersatz in Brasilien geparkt und bin in Kalifornien spazieren gegangen.Ruhig war die See.Wenn man mit Frauen (wie meiner) am Strand unterwegs ist, dann muss man sich der Sammelleidenschaft hingeben.Strandgut gibt es jede Menge zu finden. An schlechten guten Tagen muss man Steine schleppen. Zum Glück habe ich mit Absicht ausversehen die Tragehilfe im Auto vergessen. Zu spät für eine Umkehr!Der Strand war übervoll mit Erholungssüchtigen. Mutige gingen in der Ostsee schwimmen, andere schlenderten mit nackten Füßen durchs Wasser und wieder andere machten Fotos.Der Rest staunte über fliegende Fische und andere Kuriositäten am herbstlichen Himmel.Lebensmüde schlichen sich ganz nah an die fliegenden Monster und steckten, ohne Bedenken an das eigene Leben, den Kopf in deren Rachen. Hauptsache festhalten, wie das Ding von innen ausschaut!Nach Kilometern am/im Wasser machen selbst die trainiertesten Füße schlapp und wünschen sich zurück in das Warm ihrer Schuhe.Mann fotografiert zwischenzeitlich weiter.
Zu schön so ein sonniger Tag am Meer!

Bis zum nächsten Jahr Strand, Sonne und Meer! Wir werde dich vermissen!

2 Comments:

At 11:17 nachm., Anonymous mcwinkel said...

KIEL?

 
At 7:50 vorm., Blogger world´s end said...

kiel!

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home