Donnerstag, September 08, 2005

Mister XYungelöst


Na toll, jetzt sterben auch noch meine letzten Helden aus. Da glaubt man sich immer in Sicherheit, denn der EDE wird es schon richten und kommt euch sowieso auf die Schliche. Nun platz die Blase meiner Naivität gegen Nepper-Schlepper-Bauernfänger und ich muss diese Beichte lesen. "In den ersten Nachkriegsjahren bestritt ich mein Leben als professioneller Dieb und Schwarzmarkthändler" sagt der Kriminellenschreck. Vielleicht hätte ich mein Leben nach der Wiedervereinigung auch so beginnen sollen und stünde jetzt ganz oben auf der Leiter. Verdenken kann man ihm, dem Ede, diesen Schritt nicht, denn auch heute steht vor dem Einstieg in ein Unternehmen das "trainee on the job". Ede war also seiner Zeit voraus und hat einfach nur für seine spätere Aufgabe eine praxisorientiere Ausbildung bei Profis gemacht. Hat ihm ja auch was genützt!
Vielleicht sollte ich auch.....

2 Comments:

At 11:14 vorm., Blogger lame said...

Man zeige mir einen, der sein Leben nach dem Krieg nicht bis zu einem bestimmten Grad als Dieb und Schwarzmarkthändler gefristet hat. Das außerdem gerade seine Biographie erscheint, ist - natürlich - ein ganz dummer Zufall ;)

 
At 11:38 vorm., Blogger world´s end said...

aber er, the good father of "schnapp die sau"? muss er sich denn so outen? lesenswert wird das buch so oder so nicht sein. aber warten wir die kritik von Reich-Ranitzki ab. vielleicht ist es doch der popliterat unter den oldies?

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home